Kinder aus suchtbelasteten Familien

Suchtprävention für vulnerable Zielgruppen

Lange fanden Kinder suchterkrankter Eltern in der Suchtprävention nicht die entsprechende Aufmerksamkeit. Dabei sind besonders Kinder aus suchtbelasteten Familien einem erhöhtem Risiko ausgesetzt, später selbst eine Sucherkrankung zu entwickeln. In Deutschland leben geschätzt 6,6 Mio. Kinder in Haushalten, in denen zu viel Alkohol getrunken wird. Ca. 3 Mio. sind die Kinder suchtkranker Eltern.

Somit ist ca. jedes sechste Kind von Sucht in der Familie betroffen.

Die BLS möchte durch das GKV-geförderte Projekt selbstbestimmt - Suchtprävention für vulnerable Zielgruppen im Land Brandenburg nachhaltig im Themenfeld Kinder aus suchtbelasteten Familien tätig werden.

Unsere Projekt-Ziele:

  • Sensibilisierung von Fachkräften
  • fachliche Qualifizierung von Multiplikator*innen
  • regionale und überregionale Vernetzung und Kooperation
  • Initiierung und Implementierung regionaler Maßnahmen in Zusammenarbeit mit regionalen Akteur*innen

Inhaltliche Schwerpunkte bilden derzeit:

  • Die fachliche Projektberatung in einzelnen Landkreisen
  • Die Fortbildungsreihe: FAMILIE SUCHT HILFE
  • Ein Weiterbildungskonzept zu Kindern aus suchtbelasteten Familien für Mitarbeitende aus Kindertagesstätten
  • Konzept- und Veranstaltungsplanung zur Prävention von FASD
  • Kinderschutz
  • Erstellung von Schulungsmaterialien

Der Projekt-Schwerpunkt Suchtprävention für Kinder aus suchtbelasteten Familien startete im Januar 2021.

Aktuelles

selbstbestimmt

Aktionstag widmet sich Kindern aus glücksspielsuchtbelasteten Familien

Am 28.09.2022 findet der diesjährige Aktionstag gegen Glücksspielsucht statt. Die BLS und das Netzwerk "Frühe Intervention bei pathologischem…

Mehr erfahren

selbstbestimmt, Suchtprävention

Anmeldefrist für Fachtag zu Kindern aus suchtbelasteten Familien verlängert

Interessierte können sich noch bis 20.09.2022 für die Teilnahme in Präsenz oder online anmelden.

Mehr erfahren

selbstbestimmt, Suchtprävention

Jetzt anmelden: Fachtag zu Kindern aus suchtbelasteten Familien

Am 27. September findet der Fachtag des Präventionsprojektes selbstbestimmt statt. Eine Teilnahme ist in Präsenz und online möglich.

Mehr erfahren

selbstbestimmt, Suchtprävention

Plakat-Aktion gegen FASD

Das Präventionsprojekt selbstbestimmt will auch in diesem Jahr zum Tag des alkoholgeschädigten Kindes im September auf die Gefahren von Alkohol in der…

Mehr erfahren

Projekte

Mädchen pustet Seifenblase

Beispiele aus der Praxis

In Deutschland gibt es eine Vielzahl an Hilfsangeboten für Kinder aus suchtbelasteten Familien, mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Je nach Konzeption und Alter der Kinder fallen diese überwiegend kindzentriert und familienorientiert aus oder dienen der Vernetzung unterschiedlicher Hilfeeinrichtungen. Daran anschließend gibt es ambulante und stationäre Hilfen des Gesundheitswesens.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen interessante Präventionsprojekte für Kinder aus suchtbelasteten Familien vorstellen.

Projekte im Land Brandenburg

Papilio 0-9 Jahre

Dieses Präventionsprogramm hat zum Ziel, negativen Entwicklungen wie Verhaltensauffälligkeiten, psychischen Problemen, Sucht und Gewalt entgegenzuwirken und den Kindern bessere Bildungs- und Gesundheitschancen zu ermöglichen.

Hier geht es zum Projekt.

Mit-mach-Zirkus Hoppla 6-12 Jahre

Ein primärpräventives Zirkusprojekt, welches durch Förderung von Selbstwert und Selbstvertrauen, Kontakt- und Kommunikationsfähigkeiten, Kreativität, Konflikt- und Kritikfähigkeit, Genuss- und Erlebnisfähigkeit sowie Sinnsuche und Sinnerfüllung suchtpräventiv tätig ist.

Hier geht es zum Projekt.

YoHo 6-12 Jahre

Ein geschütztes Spiel- und Gruppenangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien. YoHo ist ein gesundheitsförderndes Projekt in Kooperation mit dem Mit-mach-Zirkus Hoppla, das betroffene Kinder im Alter von 6 - 12 Jahren in ihrer Entwicklung stärken und ermutigen möchte.

Hier geht es zum Projekt.

Sternstunde 8-13 Jahre

Das Projekt richtet sich an Familien, bei denen ein Elternteil aktuell oder in der Vergangenheit eine substanzbezogene Abhängigkeit aufweist und bereits offen über das Thema gesprochen wird. Die Kinder erfahren im Rahmen des Projektes Unterstützung, um ihre besondere Lebenssituation und die sich daraus ergebenden Belastungen zu erfassen und eigenverantwortlich zu bewältigen.

Hier geht es zum Projekt.

Rebound ab 14 Jahren

Ein Lebenskompetenz- und Suchtpräventionsprogramm, welches die Sozial- und Selbstkompetenzen von Jugendlichen fördert und sie an ein Leben in Achtsamkeit und Verantwortung heranführt.

Hier geht es zum Projekt.